Angstzustände bekämpfen

Diese Angst, die in einem hoch kommt. Die immer stärker wird, um schließlich alles andere zu überstrahlen. Diese Angst, sie hält uns von allem anderen ab, lässt für nichts mehr Raum. Hält uns davon ab, zu leben.


Und mitunter kann diese Angst sogar übermächtig werden. Sich zu einer ausgewiesenen Panikstörung entwickeln. Doch was ist in diesen Situationen zu tun, wenn die Angstzustände immer stärker werden? Hier habe ich einige Tipps für Dich, die Dir beim Angstzustände bekämpfen helfen werden…

Die Angstgefühle bekämpfen – wie ist das möglich?

Eine Bemerkung vorab: Es gibt mehrere Wege, um die Angstzustände zu bekämpfen. Und nicht jede Strategie wird bei jedem vielleicht gleich gut anschlagen – schließlich ist ein jeder Mensch einzigartig! Doch möchte ich Dir im Folgenden einige Strategien vorstellen, die mir persönlich immer sehr gut geholfen haben.

  1. Das Aufschreiben der Ängste. Dies hilft nicht nur dann, wenn die Angst wieder akut wird. Durch das Niederschreiben verlassen diese Ängste nämlich endlich Deinen Kopf, werden zu etwas, dass Du selbst beeinflussen und von außen beurteilen kannst. Neutraler, sozusagen. Und das ist eine Erkenntnis, die sehr viel weiterhilft…

  2. Frage Dich zudem, ob Du bestimmte Dinge zurückhältst. Aus der Befürchtung heraus, dass Du Angst vor einer Veränderung hast oder dem Gefühl, nicht gut genug zu sein. Schränke Dich nicht selbst ein, mache Dich nicht noch kleiner – andernfalls werden Deine Ängste IMMER auf fruchtbaren Boden fallen!

  3. Achte zudem darauf, was Du denkst. Häufig rasen die Gedanken, sie sind einfach „zu viel(e)“. Besonders, wenn es um das Thema „was wäre, wenn?“ geht. In diesem Fall kann es helfen, innerlich „Stopp!“ zu rufen – und sich ganz gezielt mit etwas Schönem zu beschäftigen.

  4. Und hinterfrage Dich selbst. Etwa „Warum macht mir diese Situation eigentlich Angst?“ Höre Dir selbst genau zu, sei offen für Möglichkeiten und Lösungen, die sich vor Dir auftun. Nimm die jeweilige Situation nicht als gottgegeben hin. Sondern beginne, diese Szenarien in Frage zu stellen.

  5. Sei zudem nicht zu streng mit Dir selbst. Mache Dich nicht aufgrund vergangener Versäumnisse oder Fehler nieder. Denn diese sind stets eine Möglichkeit, es besser zu machen. Und selbst die Erfolgreichsten unter uns können ein Lied von all ihren (vermeintlichen) Fehlern erzählen!

>>Wie du in nur 5 Minuten deine Panikattacken SOFORT und für IMMER loswirst<<

 

Die Angstzustände Panikattacken erfolgreich bekämpfen – wie ist das noch möglich?

Etwa, indem Du ganz gezielt die Gesellschaft von Personen aufsuchst, die Dir gut tun. Ihr müsst gar nichts Spektakuläres machen – häufig hilft schon das Wissen, dass jemand da ist.

  • Und führe Dir Deine eigenen Qualitäten vor Augen.
  • JEDER hat etwas, das ihn ganz besonders macht.
  • Was ist das bei Dir?
  • Und wie kannst Du diese Eigenschaften noch mehr fördern?

Darüber hinaus ist noch ein Gedanke sehr, sehr wichtig: Die Erkenntnis, dass Deine Vergangenheit nicht Deine Zukunft bestimmt. Vielmehr kannst Du sie einfach zurücklassen! Wie das gelingt? Indem Du jeden Tag als eine neue Chance ansiehst. Der voller neuer Möglichkeiten steckt, der es Dir ermöglicht, weiter voranzukommen. Und der Dich näher an das Ziel bringt, Deine Ängste endlich zu überwinden – für immer und ewig!