Panikattacken Anzeichen

Du fragst Dich schon seit längerem, ob Du unter ersten Angstattacken leidest? Doch was sind die Anzeichen dafür? Und wie kannst Du die Angstzustände überwinden? Hier möchte ich Dir einige bewährte Strategien vorstellen, die auch mir sehr geholfen haben!


Was sind die Panikattacken Symptome?

Wie reagiert Dein Körper eigentlich bei einer Angstattacke? Und was sind die häufigsten psychischen Symptome? Hier ein kurzer Überblick:

Körperliche Reaktionen

Psychische Reaktionen

Herzrasen, starkes Herzklopfen, unregelmäßiger Herzschlag Starke Angstgefühle
Schwitzen, Hitzewallungen oder Kälteschauer Angst vor der nächsten Attacke
Zittern und Beben Alles erscheint sehr unwirklich und weit weg zu sein
Schwindelgefühle Man hat das Gefühl, neben sich zu stehen
Enge oder Druck in der Brust Angst, ohnmächtig oder verrückt zu werden, die Kontrolle zu verlieren
Ohnmachtsgefühl Angst zu ersticken oder einen Herzanfall zu bekommen
Übelkeit, Magenschmerzen Angst, dass etwas Furchtbares passieren wird
Kopfschmerzen Vermeidungsverhalten
Kribbeln in den Armen und Beinen oder Taubheitsgefühl Möglicherweise Missbrauch von Beruhigungsmitteln, Alkohol, Drogen oder Medikamenten

Was passiert bei Angstzuständen?

Auch ich litt eine sehr lange Zeit unter starken Angstzuständen. Teilweise auch nachts, so dass ich viele Male schweißgebadet aufwachte. Mich kaum mehr beruhigen konnte. Hinzu kam das Gefühl, ganz alleine zu sein und niemanden im Ernstfall erreichen zu können.
Mit am schlimmsten waren diese Gedanken, die sich im Kreis drehten. Nicht zu stoppen waren. Ich stand Todesängste aus, hatte Angst vor einem Herzanfall. Oder davor, umzukippen, mich zu blamieren. Und das Gedanken-Karussell drehte sich immer weiter, ohne dass ich etwas dagegen tun konnte.

Was sind typische Symptome bei einem Angstzustand?

Die Angst wurde irgendwann lebensbestimmend für mich. Und so konnte ich kein unbeschwertes Leben mehr führen. Denn die Angst vor der nächsten Attacke war immer mit dabei. So ging ich irgendwann kaum mehr aus dem Haus – auch dies ein typisches Symptom für Angstzustände.
Mit den körperlichen Symptomen der Panikattacken Anzeichen wie Herzrasen, Übelkeit oder Kribbeln kann man noch irgendwie klar kommen. Indem man sich immer wieder sagt, dass sie eigentlich ja ganz harmlos sind. Nur rein körperliche Reaktionen auf eine Stresssituation.
Doch was ist mit den Gedanken? Denn die Angst vor der Angst begleitet einen ja auf Schritt und Tritt, überallhin. Diese Sorge, diese Erwartungsangst (und nichts anderes ist die Panikstörung ja) bestimmte irgendwann mein Leben.

>>Wie du in nur 5 Minuten deine Panikattacken SOFORT und für IMMER loswirst<<

 

Mein Alltag war ganz nach der Angst ausgerichtet. Denn ich hatte schließlich so starke Panik vor der Angst, dass ich alles getan hätte, um sie zu vermeiden. Das waren erste deutliche Panikattacken Anzeichen.
Und das tat ich auch. Ich ging nicht mehr auf bestimmte Events, vor allem nicht zu solchen, wo ich mich nicht auskannte. Ich verreiste nicht mehr. Und später wurden dann auch ganz alltägliche Gänge wie zum Friseur oder in den Supermarkt zum Problem. Ich zog mich immer stärker zurück, was natürlich auch mein Privatleben stark beeinträchtigte.

Wie kannst Du die Panikattacken überwinden?

Bis schließlich der Punkt da war, an dem ich dachte: Ich kann nicht mehr. Und diese Kapitulation war auch eine Art Befreiung. Denn nun erkannte ich, dass meine Ängste vor allem aus mir selbst heraus kamen. Dass sie selbst gemacht waren!
Denn sie waren im Grunde nichts weiteres als Erwartungsangst, also Angst vor der Angst. Ich kann Dir gar nicht oft genug sagen, wie befreiend diese Erkenntnis für mich war. Und endlich konnte ich die Angst zulassen, war bereit, den schlimmsten Panikanfall überhaupt zu erleben. Zu der Quelle meiner Angst zu gehen. Egal ob beim Schlaf oder im Einkaufszentrum.

Wie lassen sich die Panikattacken besiegen?

Und was geschah dann? Nichts. Denn als ich wirklich willens war, bereit für die schlimmste Panik, da löste diese sich scheinbar in nichts auf. Und ich wurde innerlich ganz, ganz ruhig.
Was für ein schönes, befreiendes Gefühl dies war. Zu wissen, man ist direkt zum Quell seiner Angst gegangen, hat sich mit ihr konfrontiert und ihr die Zunge heraus gestreckt. Und es dauerte nicht mehr lange, bis die Panikattacken ganz aus meinem Leben verschwunden waren.

Panikattacken in der Beziehung

Auch ich litt jahelang unter derartigen Attacken, aufgrund von Beziehungsproblemen. Durch diese Tipps wurde mir ein wenig weitergeholfen und ich konnte meine Panik in diesen Situationen leicht in den Griff bekommen. Wobei ich jedem raten kann, bei Panik in der Liebe nach eigenem Ermessen mit der eigenen Ruhe zu arbeiten. Und vor allem diese dem Partner zu zeigen und ihm alles zu erzaehlen.

Und wie fällt das Schlusswort aus?

Angstattacken Anzeichen fallen von Person zu Person unterschiedlich aus. Denn jeder Mensch ist eben einzigartig und daher auch sein Krankheitsbild. Dennoch gibt es einige vorherrschende Symptome, sowohl psychischer als auch physischer Art.
Eine Panikattacke kann das Leben, den gesamten Alltag stark beeinträchtigen und Dich vollends in die Isolation treiben. Auch ich habe das an eigenem Leib erfahren. Erst als ich bereit war, die schlimmste Panik zuzulassen, zum Quell meiner Angst zu gehen, konnte ich die Panikattacken überwinden.
Bis man soweit ist, kann es jedoch eine ganze Zeit lang dauern – bei mir hat es etliche Jahre gedauert. Sei daher geduldig und gib nicht gleich auf – Du kannst es schaffen!