Panikattacken Medikamente

Du leidest unter Panikattacken? Du möchtest etwas gegen die Angst und deine Panikattacken tun? Eine Therapie kommt nicht infrage? Dann sind Medikamente gegen Panikattacken womöglich das richtige. Um dir einen Überblick zu verschaffen möchte ich dir wichtigsten Panikattacken Medikamente vorstellen.


Panikattacken Medikamente sind kein Schwindel. Diese Behandlung gegen Agoraphobie ist dennoch mit Nebenwirkungen verbunden. Meine persönliche Auffassung: manchmal ist die Einnahme notwendig, die Panikattacken Symptome werden behandelt und Angststörungen sind kontrollierbar. Der Nachteil: von Antidepressiva bis Benzodiazepinen müssen Betroffene mit argen Nebenwirkungen rechnen. Neben Angststörungen erfährst du mit den Nebenwirkungen also eine zusätzliche Belastung.

 

Welche bekannte Medikamente gegen Panikattacken gibt es?

Ich möchte dir zwei klassische Medikamentengruppen zum Einsatz gegen Angststörungen und Panikattacken vorstellen. Da hätten wir zum einen Benzodiazepine und Antidepressiva.

Helfen Benzodiazepine gegen Angststörungen?

Wenn du auf den unteren Link klickst, dann erklären wir dir, wie du Panikattacken besiegen wirst. Hier haben wir für dich ein hochwertiges Video-Coaching aufbereitet.

>>Wie du in nur 5 Minuten deine Panikattacken SOFORT und für IMMER loswirst<<

 

Hier handelt es sich um Beruhigungsmittel (Das Medikament wird auch Tranquilizer genannt). Das Medikament muss kurz vor Ausbruch einer Panikattacke aufgenommen werden. Wer eine Panikstörung hat, der spürt, wenn die Panik kommt. Die Wirkung entfaltet sich ca. 15 Minuten nach der Einnahme. So können die Angst und Folgen von Angststörungen akut behandelt werden. Das heißt: Du müsstest das für die Behandlung kurz vor der Panikstörung den Wirkstoff einnehmen. Vor Einsatz muss der Azrt konsultiert werden.

Helfen Antidepressiva gegen Angststörungen?

Dieses Medikament beeinflusst den Stoffwechsel, der im Gehirn stattfindet (Antidepressiva wird eigentlich gegen eine Depression eingesetzt). Und das Gehirn ist der Auslöser bei Angststörungen. Der Auslöser bei jeder Panikstörung. Diese Medikamentengruppe wird eigentlich gegen Depressionen eingesetzt, kann aber auch bei Angststörungen helfen. Sehr oft im Einsatz  ist Seroxat. Panikattacken und Angststörungen können hier langfristig behandelt werden. Eine Behandlung, die bei Einsatz zahlreiche Nebenwirkungen einschließt.

Was solltest du noch wissen?:

Diese Angstattacken Medikamente sind verschreibungspflichtig. Zunächst sollte der Doktor den Betroffenen behandeln. Die Behandlung dient der Idendifizierung der Panikstörung. Symptome der Angststörungen müssen erkannt und mit den richtigen Wirkstoffen (In der Gruppe der Antidepressiva gibt es zahlreiche) behandelt werden. Das bedeutet: der Arzt sollte sich mit dem Patienten, also Dir intensiv auseinandersetzen, bevor diese Antidepressiva Medikamente für eine Panikattacken Therapie verschrieben werden und zum Einsatz kommen. Eine genaue Diagnose der Panikstörung ist unersetzlich.

Hier eine Übersicht über einige der bekanntesten Medikamente gegen Panikattacken. Für jede Behandlung wird ein anderes Selektiv gewählt. Von der Wirkung über die Dosis bis zu Nebenwirkungen habe ich Dir alles für jedes Medikament aufgelistet.

Antidepressiva Behandlung gegen AngststörungenBenzodiazepine Behandlung gegen AngststörungenDosis für Behandlung bei AngststörungenNebenwirkungen der Behandlung Meine Erfahrungen mit Behandlung
Mirtazapin gegen Angststörungen und PanikBei Erwachsenen 1-3 Tabletten am TagGewichtszunahme, Müdigkeit, Benommenheit, Schwindel, AppetitsteigerungKopfschmerzen, Schweißausbrüche, Antriebslosigkeit. Panik war weg.
Neuroleptika bei Angst und Panikstörung
Wird individuell festgelegtMüdigkeit, Verlangsamung der Bewegungsabläufe, Zittern, Leberfunktionsstörungen, Antriebslosigkeitkeine
Paroxetin gegen Angststörungen und Panik20 mg pro Tag. Dosierung kann im Nachhinein angepasst werden!Absatzerscheinungen, schwitzen, Gewichtszunahme, Müdigkeit. Extreme Müdigkeit, Kopfschmerzen, nach Absetzen verstärkte sich die Müdigkeit. Aber keine Panik mehr.
Alprazolam bei Angst und PanikstörungDreimal am Tag 0,25 Milligramm. Kann je nach Arzt und Behandlung variieren.Abhängigkeit, Schwindelgefühle, müde fühlenLediglich Kopfschmerzen nach einigen Wochen.
Fluoxetin gegen Angststörungen und PanikstörungIm Regelfall 80 mg pro Tag. Kann je nach Symptom und Behandlung variierenInnere Unruhe, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, MüdigkeitHatte Orientierungslosigkeit und Schwindel zu Anfang. Später musste ich mit sexueller Unlust leben.
Tafil bei Angst und Panikstörung
Dreimal am Tag 0,25 Milligramm. Kann je nach Arzt variieren.Abhängigkeit, Schwindelgefühle, müde fühlenLediglich Kopfschmerzen nach einigen Wochen.
Venlafaxin gegen Angststörungen und PanikstörungIn erster Woche 37,5 mg täglich. Danach 75 mg am Tag. Je nach Behandlung.Übelkeit, Müdigkeit, SchwindelHatte keine Nebenwirkungen bei mir
Anxiolytika bei Angst und Panikstörung
Nach Absprache des Arztes für Behandlung.Schwindelgefühle, Benommenheit, emotionale AbstumpfungNicht probiert
Citalopram gegen Angststörungen und PanikstörungEinmal eine Tablette. Kann nach Behandlung vom Arzt variieren.Müdigkeit, Übelkeit, MundtrockenheitNebenwirkungen hatten sich nach einem Jahr relativiert.
Xanax bei Angst und PanikstörungNach Absprache mit Arzt. Je nach Behandlung.Antriebsenergie, Müdigkeitsgefühl, Zunahme vom GewichtKeine Nebenwirkungen. Hilft bei Angststörungen. Aber Suchtgefahr
Cipralex gegen Angststörungen und Panik10 Milligramm am TagMüde fühlen, Schwindelgefühle, Zunahme von GewichtNicht probiert
Seroxat gegen Angststörungen und Panik20 Milligramm am Tag. Kann je nach Arzt variieren.Entzugserscheinungen, Libidoverlust, müde fühlenSchwitzen und Schwindel. Die Angst war aber weg.

Welche weiteren Medikamente gegen Panikattacken gibt es?

  • Remergil – Einsatz bei Angst (Antidepressiva)
  • Tofranil – Einsatz bei Angst (Antidepressiva)
  • Stangyl – Hilfe bei Angst (Antidepressiva)
  • Antihistaminika – Hilfe bei Angst (Antidepressiva)
  • Fluvoxamin – Einsatz bei Angst (Antidepressiva)
  • Zoloft – Hilfe gegen Angststörungen (Antidepressiva)
  • Cipramil – Einsatz gegen Angststörungen
  • Trizyklische Stoffe – Hilfe gegen Angststörungen
  • Mao-hemmer – Hilfe gegen Angststörungen
  • Doxepin – Einsatz gegen Angststörungen
  • Escitalopram – Hilfe gegen Angststörungen
  • Lyrica – Einsatz gegen Angststörungen
  • Trevilor – Hilfe gegen Angststörungen
  • Anafranil Hilfe – gegen Angststörungen

Nun möchte ich euch die wichtigsten Medikamente gegen Panikattacken und Angststörungen ausführlicher präsentieren:

Seroxat gegen Panikattacken: hilfreich oder nicht?

Dieses Medikament gehört zu den Antidepressiva. Sicherlich vermag es lediglich die Symptome einer Panikattacke, jedoch nicht die Ursache der  Agoraphobie (Panikstörung) zu beseitigen. Trotzdem kann es die Situation entschärfen. Diese Behandlung muss mit dem Hausarzt genau abgesprochen werden. Der Arzt betrachtet die körperlichen Mechanismen, also die Symptome, die zur Angst und Panikstörung führen. Die Folge: Das Antidepressiva Medikament wird mit angepasster Dosis verschrieben.
Wenn du auf den unteren Link klickst, dann erklären wir dir, wie du Panikattacken besiegen wirst. Hier haben wir für dich ein hochwertiges Video-Coaching aufbereitet.

>>Wie du in nur 5 Minuten deine Panikattacken SOFORT und für IMMER loswirst<<

 

Seroxat wird in Form von Filmtabletten aufgenommen. Das Rezept ist verschreibungspflichtig. Die Tabletten gegen Panikattacken enthalten Paroxetin. Dieser Wirkstoff zählt zu den selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI). Also typisch für Antidepressiva. Wichtig: stell vor der Einnahme sicher, dass Du gegen Paroxetin nicht allergisch bist! Die Dosis, Nebenwirkungen und meine eigenen Erfahrungen habe ich Dir bereits in der Tabelle näher gebracht. Bei den Nebenwirkungen musste ich extrem leiden. Bei anderen war die Wirkung weniger fatal.

Wann darf dieses Medikament gegen Panikattacken nicht genommen werden?

  • Wenn du gegen Paroxetin allergisch bist
  • Wenn du gleichzeitig ein Medikament mit MAO-Hemmer einnimmst
  • Wenn du gleichzeitig mit Thioridazin behandelt wirst
  • Wenn du mit Pimozid behandelt wirst

 

Hilft Xanax gegen Panikattacken?

Dieses Medikament gegen Angststörungen gefiel mir sehr gut. Warum? Da ich keinerlei Nebenwirkungen verspürte. Das ist von Betroffenen zu Betroffenen unterschiedlich. Dieses Medikament gegen Panikattacken zählt zu den Benzodiazepine. Das Problem: bei einer längeren Behandlung und Therapie gegen die Panikstörung kann es passieren, dass Du vom Wirkstoff Xanax abhängig wirst. Ob das die Situation bei einer Panikstörung verbessert?

Wann darf dieses Medikament gegen Angststörungen nicht genommen werden?

  • Wenn Schmerzmittel oder Asthmatiker eingenommen wurden. Die Nebenwirkungen wären fatal.
  • In Kombination mit Verhütungsmitteln (Pille).
  • Unter Alkohol-Einfluss.
  • Wenn du unter einer Muskelschwäche leidest.
  • Bei einer schwachen Leber.
  • Bei einer Atemschwäche.
  • Bei einer Bewegungsstörung.

Lösen diese Medikamente die Angst?

Manchmal ist eine Behandlung mit Medikamenten gegen Angststörungen unverzichtbar. Panikattacken sind nackte Angst. Eine Therapie braucht lange und oft benötigt man in kürzester Zeit Mittel, um sein Leben ohne Angst leben zu können. Ängste und Panikattacken zu überwinden ist natürlich etwas anderes. Sicherlich können die Symptome der Panikattacken beseitigt werden. Doch zu welchem Preis? Unterschätze nicht die Nebenwirkungen. Bei vielen ist die Wirkung weniger stark, bei anderen aber gravierend. Das hängt ebenso von der Behandlung, der Therapie und dem Doktor und Psychologen ab. Ob Schwindel, Benommen sein, Probleme beim Absetzen, schwitzen, zittern oder nachhaltige Schäden – die Gesundheit leidet schneller als man denkt. Aber sicher: auf diesem Wege kann man gegen Panikattacken was tun. Aber die Ursache einer Panikstörung wird nicht behandelt!
Wenn du auf den unteren Link klickst, dann erklären wir dir, wie du Panikattacken besiegen wirst. Hier haben wir für dich ein hochwertiges Video-Coaching aufbereitet.

>>Wie du in nur 5 Minuten deine Panikattacken SOFORT und für IMMER loswirst<<

 

 

Und was ist mit pflanzlichen Medikamenten?

Natürlich gibt es auch natürliche Mittel gegen Panikattacken. Sogenannte Beruhigungsstoffe, die deine Angst dämpfen, dich entspannen und den Schlaf fördern. Mitunter auch Panikattacken und Angststörungen unterbinden. Nebenwirkungen sind fast nicht vorhanden, auch wenn diese Medikamente gegen Panikattacken nicht immer so wirken, wie man es sich wünscht. Bei einer leichten Panikstörung kann es aber durchaus Wirkung zeigen!

Welche Globuli helfen gegen die Angst?

  • Baldrian gegen Panikattacken
  • Hopfen gegen Angststörungen
  • Melissa gegen Angststörungen
  • Passionsblüte gegen Angststörungen
  • Orangenblüte gegen Angst
  • Lavendel gegen Angst
  • Johanniskraut gegen Angst

Was soltest Du zu diesem Thema noch wissen?

Phytopharmaka (Pflanzliche Medikamente) gegen AngststörungenWirkungEinsatzgebiet
Baldrian gegen AngstGABA-Konzentration sorgt für gleichzeitige GABA-Ausschüttung und nachhaltige Hemmung. Das Ergebnis ist ein beruhigender Effekt und Schwinden der AngstNervosität, Angststörungen, Schlafstörungen
Hopfen gegen AngststörungenAlkohol Methylbutenol beruhigt. Angst schwindet.Spannungszustände, Unruhe, Schlafstörungen. Auch bei Angst
Melissa gegen AngststörungenNachweise zur Wirkung gibt es nicht. Wird dennoch erfolgreich gegen Angststörungen eingesetzt. Angst schwindet geringfügig.Appetitanregung, Einschlafstörungen, psychosomatische Beschwerden. Wir auch gegen Ansgstörungen genommen!
Lavendel gegen AngststörungenSchwach wirkende Beruhigung. Hilft bei leichten Angststörungen.Beruhigungendes Mittel. Auch bei Angst (nur schwach)
Orangenblüten gegen AngststörungenWirkung nicht nachgewiesen. Gilt in der Volksmedizin als Beruhigungsmittel - auch gegen AngstBeruhigungendes Mittel. Auch bei Ansgt
Passionsblumenkraut gegen AngstWirkung gegen Angststörungen ist nicht erwiesen. Bei leichten und mittelschweren Depressionserkrankungen. Soll auch bei Angststörungen helfen
Johanniskraut gegen AngststörungenWiederaufnahmehemmer wie Dopamin und Serotonin helfen bei Unruhe und Angststörungen.Leichte und mittelschwere Depression. Hilft auch gegen Angst

 

Medikamente gegen Panikattacken und Alternativen

Ja, diese Medikamente, ob natürliche oder schulmedizinisch entfalten ihre Wirkung bei jeder Panikstörung. Bei einigen spürt man zu Anfang nichts und erst nach Jahren zeigen sich Nebenwirkungen. Bei anderen ist die Wirkung der Medikamente gegen Angststörungen akut. Grundsätzlich gilt: Medikamente gegen Panikattacken sollten die letzte Lösung sein. Vergiss niemals, dass Du dich mit anderen Alternativen behandeln lassen kannst. Beispielsweise mithilfe einer Verhaltenstherapie gegen die Angststörung. Zudem bietet sich die Psychotherapie gegen eine Panikstörung an. Oder die Konfrontationstherapie. Bei jeder Therapie konnte ich eine Menge über meine Panikstörung lernen. Lernen, wie ich mit mir und Angst umgehen musste. Und das ohne Medikamente.

Bei Angststörungen ist es wichtig, dass man die Panikattacken Ursachen findet. Symptome wie Kopfschmerzen, Herzrasen, schwitzen und Panik lassen sich mit Sicherheit stilllegen. Dennoch kann man auf diesem Wege keine Panikattacken bekämpfen. Zumindest nicht endgültig. Meine Meinung: der medikamentöse Weg sollte nur kurzfristig bestritten werden. Wenn du die Ursachen bewältigen kannst – wie beispielsweise Kontrollverlust oder Probleme in der Kindheit, dann hast du bessere Chancen auf eine Gesundung von Körper und Geist. Und die Ursachen der Angst kann man auch ohne Panikattacken Medikamente bekämpfen! Egal wie individuell Deine Panikstörung ist!