Epsom-Salz

Epsom­ Salz oder auch Bittersalz genannt, ist in letzter Zeit (wieder) in Mode gekommen. Es handelt sich hierbei um Magnesium­ Sulfat – also ein natürliches Mineral, welches zuerst in den Salzbergwerken in Epsom, England entdeckt wurde. Daher stammt auch der englische Name „Epsom Salt“.

Sowohl Magnesium, als auch Sulfate spielen in der Biochemie des Körpers und besonders des Gehirns eine grundlegende Rolle. Wie wichtig Magnesium für den Gehirnstoffwechsel ist, habe ich bereits weiter vorn erklärt. Außerdem reguliert es die Verarbeitung bestimmter Enzyme, reduziert Entzündungen und stärkt die Funktion der Nerven und Muskeln.

Sulfat wiederum ist wichtig für die Strukturierung des Gehirngewebes und der Gelenkproteine, es hilft außerdem bei der Nährstoffaufnahme und unterstützt den Körper dabei Giftstoffe auszuscheiden.

Die populärste Anwendung von Epsom­Salz sind Bäder. Wenn Sie in Epsom­Salz baden, geben Sie Ihrem Körper die Möglichkeit, ihn sozusagen mit den wertvollen Mineralien vollzusaugen. Studien zeigten, dass z.B. Magnesium sehr viel leichter und damit effizienter durch die Haut aufgenommen werden kann als durch den Magen­-Darm-Trakt.

Und so machen Sie sich ein solches Epsom Salz Bad:

Nehmen sie einfach 2 Tassen des Epsom Salzes und geben sie diese Menge ins Badewasser. Legen Sie sich für mindestens 15 Minuten in das Badewasser und entspannen sich. Um den Effekt der Entspannung zu verstärken, können Sie dem Bad noch etwas anderes zusetzen – z.b. Mandelöl oder Lavendelöl oder auch Kokosöl. Bitte benutzen Sie jedoch keine Zusätze, die Tenside oder Seife enthalten, denn dies würde den Effekt der Mineralsalze zunichte machen.

Nehmen Sie mindestens dreimal wöchentlich ein solches Bad, um in den Genuss der heilenden Wirkung zu kommen – gerne auch öfter.

Die positiven Wirkungen von Epsom Salz

  • Erhöhung des Magnesium-­ und Sulfatspiegels
  • Verbesserung der Insulinaufnahme
  • Verbesserung der Herz­ und Kreislauffunktion
  • Linderung von Körperschmerzen
  • Verbesserung der Nervenfunktionen
  • Verbesserung der Aufnahme von Nährstoffen und Mineralien
  • Ausleitung von Giftstoffen
  • Natürliche Stressreduzierung, Bindung von Serotonin im Körper, Entspannung und Zufriedenheit
  • Verbesserung der Schlafqualität
  • Reduzierung von Schmerz- und Muskelkrämpfen
  • Reduktion von Schwellungen bei Verletzungen
  • Linderung von Kopfschmerzen
  • Verbesserung der Hautstruktur

    Aus ärztlicher Sicht werden Epsom­ Bäder empfohlen, da der Körper so auf gesunde und einfache Art den Mangel an Magnesium und Sulfat auszugleichen vermag.